BerufspraxisFotografie

Film und Video für Fotografen (Gero Breloer)

film-fotograf-video

Film und Video für Fotografen

Fotografen können in der heutigen Zeit ihren Kunden zustzlich die Erstellung von Filmen und Videos anbieten.

Mit Gero Breloer spreche ich über die Herausforderungen, die sich dabei für Fotografen ergeben.

  • Filmaufträge sind umfangreicher als Fotoaufträge
  • Video ist ein völlig andere Welt
  • Vor 10 Jahren gab es das erste Mal videofähige Kameras mit einem großen Sensor zu einem erschwinglichen Preis
  • Dadurch sind zwei Welten aufeinander geprallt
  • Man muss Film anders denken als Foto. Es ist noch wichtiger, eine Geschichte zu erzählen
  • Guter Ton ist ein Herausforderung
  • Wichtig ist, beim Schnitt den Wechseln der Einstellungsgröße in Blick zu haben
  • Fotoaufträge kann man oft alleine machen, bei Film braucht man ein kleines Team
  • Fotografen haben  mit dem Anbieten von Video ein zusätzliches Verkaufsargument
  • Der Einstieg kann über eine vertonte Slideshow erfolgen
  • Bietet dasselbe Team Foto und Film an, so ergeben sich daraus für den Kunden Kosteneinsparungen von ca. 30%
  • Kunden kleine Videoergebnisse zeigen kann dazu führen, dass Interesse geweckt wird

Gero Breloer für Wella Professionals und Catrice Cosmetics auf der Berlin Fashion Week.

Dreharbeiten Wahlwerbespot der CDU Berlin  Regie: Gero Breloer Foto: Rainer Jensen für CDU Berlin

Gero Breloer fuer Vapiano SE

Show-Reel

Showreel Film – Gero Breloer Film & Fotografie from Gero Breloer on Vimeo.

Über Gero Breloer – Fotografie, Film und Regie

Gero ist in Berlin, Hamburg, NRW und weltweit in den Bereichen Marketing, PR, Event und Werbung tätig. Er fotografiert und filmt Menschen, Emotionen und Aktionen – zuverlässig und kreativ.

Film-Workshops für Fotografen
www.breloer.com/workshops

Film & Fotografie Podcast
„supergut, machen wir gleich nochmal“
youtube.com/c/gerobreloer

facebook.com/gerobreloerfilmfotografie/

Podcast anhören

Du kannst den Podcast direkt hier im Browser anhören oder ihn auf iTunes abonnieren.

2 Kommentare

  • Hallo Michael, habe gerade diesen Beitrag angehört und kann auch berichten, daß man sich dem Thema Video nicht verschließen darf! Ein Kunde sprach mich an, ob ich neben seinen Portraits auch einen Imagefilm erstellen könnte. Ich habe ihm offen gesagt, daß ich grds. kein Videograph bin, aber für seine Vorstellung reichten meine Vorkenntnisse. Also habe ich mich innerhalb von 2 Tagen auf das Thema eingelesen, youtube Kanäle inhaliert und mich um Ton und Dauerlicht gekümmert. Ich kann jedem empfehlen, sich ein Konzept zu erstellen und mit dem Kunden abzusprechen. Bei größeren Produktionen ist ein Drehbuch eine gute Grundlage. Man muß als Fotograf ganz gewaltig umdenken!! Aber es hat Spaß gemacht und der Kunde war mehr als zufrieden. Nach diesem Auftrag habe ich mir einen Gimbal für meine Sony angelegt und muß auch hier empfehlen: ÜBEN! Auf youtube gibt es dazu jede Menge Lernvideos und Tips.
    Wenn ich meinen Film in 2 Jahren ansehe, werde ich wahrscheinlich drüber lachen, aber das kann glaube ich jeder Videograph von seinem ersten Film behaupten!

    • Michael Omori Kirchner sagt:

      Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen, Claudia. Das macht sicher noch mehr Fotografen Mut, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

      Beste Grüße
      Michael

Hinterlasse eine Antwort

shares